Handlungskonzept 2012 ist online

Das Integrierte Handlungskonzept für das Jahr 2012 mit den Schwerpunkten, die am 9.11. im Bürgerforum "Gemeinsam Wurzeln schlagen" abgestimmt wurden, ist nun verfügbar. Klicken Sie hier zum Download.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und bei der Mitarbeit im kommenden Jahr.

Veröffentlicht in Allgemein

Wie wirken sich die Kürzungen im Bereich Soziale Stadt aus?

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung ist jetzt eine Studie mit dem Titel: „Auswirkungen der Mittelkürzungen im Programm Soziale Stadt: Sind die Entwicklung benachteiligter Stadtteile und lokale Integrationsprozesse gefährdet?“ erschienen.
Im Auftrag der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung,  Gesprächskreis Migration und Integration, hat Thomas Franke (Deutsches Institut für Urbanistik) im November 2011 eine Expertise zu den Auswirkungen der Mittelkürzungen und Umstrukturierungen beim Programm Soziale Stadt erstellt.
Über die Internetseiten der Friedrich-Ebert-Stiftung (www.fes.de) können Sie das Fachgutachten herunterladen (PDF 645 kb).
Die sehr ausführliche Arbeit geht detailliert auf die Grundlagen und Kernelemente des Programms und dessen Handlungsfeldern ein.
Nach der Erläuterung von Finanzierung und Umsetzung sowie einzelner Beispiele werden die konkreten Auswirkungen der Kürzungen behandelt.
Dies wurde aus der jeweiligen Sicht von Ländern und Kommunen sowie von Projektverantwortlichen getan.
Der unterschiedliche Umgang mit den Kürzungen in ausgewählten Ländern wird besprochen. Abschließend wird ein Fazit gezogen und Handlungsempfehlungen für Akteure und Verantwortliche gegeben.
Lesen Sie mehr auf Soziale Stadt retten!

Veröffentlicht in Allgemein

Imagefilm zum Quartiersmanagement in Spandau entstanden

Der in diesem Jahr aus einer gemeinsamen Initiative der Spandauer Quartiersmanagementgebiete entstandene Image-Film zum "Thema Quartiersmanagement in Spandau" ist fertig!
Die nach einer Ausschreibung zur Realisierung dieses Vorhabens beauftragte junge Regisseurin Karin Dürr, begann im Juni 2011 mit der Realisation des Filmes.
Anfang Dezember wurde die Endfassung dann vor den Quartiersräten der vier Gebiete mit großer Resonanz aufgeführt.
Die Regisseurin sah sich für die Recherche in den vier Quartieren intensiv um und verbrachte viele Stunden mit den vor Ort Aktiven bei Veranstaltungen, in Einrichtungen und bei regelmäßigen Angeboten.
Sehen Sie nun den fertigen Film und vielleicht erkennt sich der Eine oder Andere ja auch darin wieder.
Vielen Dank allen Beteiligten für Ihre Mitarbeit und viel Spaß beim Betrachten!

Die Weihnachtsgeschichte im Falkenhagener Feld

Am Donnerstag dem 15. Dezember 2011 waren nun schon zum dritten Mal die Marionettenspieler um Piotr Szczeniowski (Peter Pan) im Falkenhagener Feld.
Das Spiel mit den übergroßen Marionetten der im Prenzlauer Berg ansässigen Truppe um Piotr stellte einen der Höhepunkts des lebendigen Adent im Falkenhagener Feld 2011 dar. Weiterlesen „Die Weihnachtsgeschichte im Falkenhagener Feld“

Eine Weihnachtsfeier aller Spandauer Quartiersräte

In diesem Jahr entstand aus einer gemeinsamen Initiative der Spandauer Quartiersmanagementgebiete ein Image-Film zum "Thema Quartiersmanagement in Spandau".
Nach einer Ausschreibung zur Realisierung dieses Vorhabens machte sich seit Juni 2011 die junge Regisseurin Karin Dürr an die Umsetzung des Filmes. Nachdem Sie sich in den vier Quartieren umsah und beraten ließ, verbrachte Sie viele Stunden mit den vor Ort Aktiven bei Veranstaltungen, in Einrichtungen und bei regelmäßigen Angeboten.
Die ersten Ergebnisse ihrer Arbeiten wurden nach und nach in den Gebieten vorgestellt und dann ggf. überarbeitet, bis es Anfang Oktober zu einer ersten Vorstellung des Films vor Vertretern aller QM-Teams kam. Dabei fand der Film eine allgemeine Zustimmung. Auf dieser Zusammenkunft entstand zugleich auch die Idee einer gemeinsamen Weihnachtsfeier aller Spandauer Quartiersräte. Diese Idee bot die Möglichkeit, sich über die jeweiligen Erfolge, Probleme und Methoden der Arbeit auszutauschen und dies nicht in einer reinen Arbeitsatmosphäre. Eine Feier aber auch ein Anlass, die endgültige Version des Imagefilm allen Anwesenden vorzustellen.
Das Quartiersmanagement Falkenhagener Feld-Ost übernahm die verantwortliche Organisation. Am Montag, dem 05. Dezember, trafen sich schließlich ca. 70 Aktive aus den vier Spandauer QM-Gebieten zu einem Austausch in weihnachtlichem Rahmen in den Räumen der Jeremia-Gemeinde. Die Vertreter der Gemeinde – seit Jahren eng mit dem QM Falkenhagener Feld-Ost zusammen arbeitend – stellten freundlicherweise die Räume kostenfrei zur Verfügung.
Nach einer kurzen Begrüßung aller Anwesenden durch das Gastgebende QM wurde der Imagefilm gezeigt. Er fand sehr guten Anklang. Dies lag sicher auch an der aufgeschlossenen Art der Filmemacherin und ihrer Herangehensweise bei der Realisierung. Doch auch der Austausch über die ehrenamtliche Arbeit der Quartiersräte war von Bedeutung. Die Sprecherin des Quartiersrates aus dem FF-O, Frau Clausen, übernahm bei dieser Runde die Moderation und so stellten einige Quartiersräte Beispiele für gelungene Projekte den Anwesenden vor. Wie schon bei ähnlichen Begegnungen zeigten sich durch den Austausch überaus sinnvolle Ansätze für die eigene Arbeit heraus. Demnächst werden wir den Film auch auf unserer Website für Interessierte zur Verfügung stellen.
Vielen Dank nochmal an alle Beteiligten und eine angenehme restliche Vorweihnachtszeit.

Kindertheaterpremiere der JTW Spandau im Klubhaus

Wie in den letzten Jahren, zeigte die JTW Spandau kurz vor Weihnachten eine Theaterproduktion in Zusammenarbeit mit Kindern der Siegerland-Grundschule.
In diesem Jahr konnten die Aufführungen wieder im Klubhaus statt finden.
Auf den Einladungen zum Stück wird die Idee des Stückes folgendermaßen beschrieben:
"7 Kinder auf dem Weg zur Erkenntnis, begeben sich auf eine Reise durch die Welt, um heraus zu finden, was es bedeutet, arm zu sein, dabei entdecken sie Erstaunliches."
Unter Regisseurin Natalia Matthies entstand dabei ein Stück aus Recherchen der Kinder, Texten aus Interviews der Kinder sowie aus Kinder- und Jugendbüchern zum Thema Armut.
Wie unterschiedlich die Betrachtung und Darstellung des Themas und die Auseinandersetzung damit ausfallen kann, hat die inszenierung in eindrucksvoller Weise gezeigt.
Mit der bekannt hervorragenden musikalischen Unterstützung durch Chandra Berns entwickelten die Schüler eine lebhafte Darstellung mit der Problematik Armut und Ausgrenzung.
Am Premierenabend war die gut halbstündige Vorstellung bestens besucht und das weihnachtlich geschmückte Klubhausfoyer bot einen angemessenen und gemütlichen Rahmen. Die Zuschauer bekamen einen eindrucksvollen Beleg der Arbeit der JTW Spandau mit interessierten Schülern des angrenzenden Wohngebietes. Gerade darin liegt die Bedeutung ihrer Arbeit, denn durch die Kooperation mit den vor Ort ansässigen Einrichtungen wird das Publikum vorwiegend aus dem Wohnumfeld gewonnen und bereichert damit das Falkenhagener Feld bedeutsam.
Uns hat es großen Spaß gemacht und erfreulicherweise folgten in diesem Jahr neben der Premiere noch drei Vorstellungen des gelungenen Stückes.
Einen herzlichen Glückwunsch der Regisseurin, allen darstellenden Schülern, dem Musiker und der JTW. Vielen Dank.

Veröffentlicht in Allgemein

Die Weihnachtsgeschichte im Falkenhagener Feld

Seien Sie Gast bei einem der Höhepunkte im Rahmen des diesjährigen lebendigen Adventskalenders:
Ein Puppenspiel mit überdimensionalen Figuren erzählt am 15. Dezember vor der Jeremiakirche die Weihnachtsgeschichte.
Kleine und große Besucher sind dazu eingeladen, sich von hintersinnigen Texten und Spielszenen mit Humor vom Geheimnis des Weihnachtsfestes bezaubern zu lassen.
Die riesigen Marionetten werden von bis zu 15 Puppenspielern und Technikern zum Leben erweckt und begleitet.
Bereits zum dritten Mal spielt das im Prenzlauer Berg ansässige Ensemble unter Leitung von Peter Pan (Piotr Szczeniowski) die Geschichte nach den biblischen Texten bei uns im Feld und bringt Weihnachten auf diese Weise dorthin, wo es hingehört: in den öffentlichen Raum, unter die Menschen.
Am:
15. Dezember 2011
Ab:
18:00 Uhr
Wo:
vor der Jeremiakirche, Siegener Straße Ecke Burbacher Weg, 13583 Berlin
Der Eintritt ist kostenlos!

Veröffentlicht in Allgemein