Der Garten der Generationen in der Jeremia wächst weiter

Nur gut, dass es Spielmöglichkeiten in der Umgebung gibt

Nach dem Ende Mai die Bauarbeiten im Gemeinde-Garten abgeschlossen wurden, setzt sich die Umgestaltung des „Garten der Generationen“ nun auf dem Kita-Gelände fort. So mussten die Erzieherinnen in den letzten Wochen nicht nur die schallschutzdämmenden Maßnahmen im Gebäude dulden, sondern auch die Baumaßnahmen im Außenbereich. Dabei bleibt es leider unumgänglich, dass der Garten im laufenden Kita-Betrieb gesperrt wird. In der letzten Woche vor der Schließzeit, durfte der Garten schließlich gar nicht mehr betreten werden. Nur gut, dass sich zahlreiche Spielanlagen im nahen Umfeld befinden. So konnten die Kita-Gruppen bei dem sommerlichen Wetter wenigstens die umliegenden Spielplätze nutzen.

Inzwischen gehen die Bauarbeiten im Garten mit großen Schritten voran. Müssen sie auch! Denn bereits nach der Schließzeit von 3 Wochen soll der Garten weitestgehend der Kita wieder zur Verfügung stehen.

Auf den ersten Blick sieht der Garten durch die vielen Erdhügel ziemlich verwüstet aus – aber auch leer zugleich, weil die meisten Spielgeräte nicht mehr da sind. Dennoch sind Teilflächen der Gehwege bereits gelegt. Ebenso zeichnen sich Umrisse des Bobbycar-Parcours ab. Sicherlich bedarf es noch einiges an Fantasie, um zu erahnen wo die Kinder künftig spielen werden. Doch bereits in einigen Wochen müssen sich die neuen Spielgeräte den Händen und Füßen der Kinder stellen und bewähren.

Der neu gestaltete Garten auf dem Jeremia-Campus wird zum Erntedank am 6. Oktober um 15 Uhr als der „Garten der Generationen“  und damit ein neuer Ort der Begegnung, feierlich eingeweiht.