Natur und Sportplatz, passt das zusammen?

Wettbewerb rund um die biologische Vielfalt auf Sportplätzen auch in Spandau

Die Frage nach biologischer Vielfalt auf Sportplätzen scheint auf den ersten Blick recht widersinnig. Moderne Sportplätze kommen meist mit einer "Spieloberfläche" daher, die es den Sportlern, ganz bestimmt aber nicht der Natur leicht machen soll. Der Blick in die nahe Umgebung scheint sich aber durchaus zu lohnen.

Ein Wettbewerb macht sich nun auf die Suche nach Aktionen und Projekten, die auf Sportanlagen und in deren Umgebung einen Beitrag für mehr biologische Vielfalt leisten.

SPD-Abgeordneter Daniel Buchholz:
„Passend zur aktuellen UN-Dekade der Biologischen Vielfalt hoffe ich auf viele engagierte Spandauer Sportler, Vereinsmitglieder und Trainer, die das Thema rund um ihre Sportanlage mit Engagement für die Naturvielfalt angehen. Kinder und Jugendliche in Schulen und Vereinen sind eingeladen, wie man neue Möglichkeiten zum Erhalt der biologischen Vielfalt schaffen kann. Wildblumenwiesen beleben so manchen Einheitsrasen. Einheimische Bäume, Sträucher und Hecken schaffen Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten – die Aktionsmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt."

Wenn schon der Platz selbst nichts hergibt, lohnt sich möglicherweise ein Blick in die nahe Umgebung. Überraschend vielfältig kann die biologische Vielfalt dort sein. Die Grüne Liga und das Bundesamt für Naturschutz rücken vorhandene Tiere und Pflanzen in der Umgebung von Sportanlagen in den Mittelpunkt des Geschehens und unterstützen Ideen und Aktivitäten für mehr Naturvielfalt rund um den Sport.

Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite www.sportplatzdschungel.de. Neben den Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb gibt es dort Tipps und Anregungen zur Neugestaltung von Grünflächen, Fassaden und Dächern.

"Willkommen sind Bewerbungen sowohl für bereits abgeschlossene Aktivitäten in der Kategorie „Gute-Praxis-Beispiele“ als auch für „Newcomer“, die im Wettbewerbszeitraum begonnen werden. Ideen und Konzepte für zukünftig geplante Maßnahmen können in einer dritten Kategorie eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2012."

Preise in einer Höhe von 20.000 Euro lassen einen Blick in die Nahe Umgebung des Sportplatzes durchaus lohnend erscheinen – für die Natur und für den Verein!

Veröffentlicht in Allgemein