Wer hat Geschichten aus dem Falkenhagener Feld zu erzählen?

Begebenheiten aus den ersten Tagen der Neubausiedlungen?

Das Falkenhagener Feld beging im Jahr 2013 seinen 50ten Geburtstag. Ein Kiez lebt durch seine Menschen. Jeder hat seine eigenen Erfahrungen gemacht, Dinge erlebt über die er sich gerne mit anderen austauscht. Wir würden solche Geschichten gerne sammeln.

Manche dieser Ereignisse liegen weit zurück. Wie war es zum Beispiel, als hier die ersten Häuser im Falkenhagener Feld entstanden, an einem Ort an dem es vorher nur Schrebergärten gab? Wo kamen die Menschen her, die hier als erste einzogen? Wie erlebten Sie die Veränderung der Umgebung?
Natürlich gehören auch alltägliche Geschichten zum Leben. Scheinbar unwichtige Geschehnisse bekommen eine Bedeutung, weil wir uns damit auseinandersetzen. Augenzwinkern oder traurig, wütend oder lachend …

Im Falkenhagener Feld gibt es an vielen Orten regelmäßige Treffen, z. B. das Frühstück 50+, den Senioren-Kaffee-Treff, die Teestunde im Clubraum, den Seniorenclub, die Neu-Gierigen und viele mehr. Greifen Sie zum Füller, Bleistift, Kugelschreiber, nehmen Sie die Schreibmaschine oder den Computer zur Hand – oder laden Sie mich ein und erzählen Sie es mir, damit ich es „zu Papier“ bringen kann.

Wenn dann noch alte Fotos die Geschichten illustrieren wäre das großartig!

Melden Sie sich, im Quartiersmanagement Falkenhagener Feld Ost oder direkt bei mir (50914282; info@salecker.info).
Erzählen Sie es weiter, damit auch andere – ohne Computer – davon erfahren.

Ihr Ralf Salecker

P.S.: Ein paar Beispiele, wie so etwas aussehen könnte, ist auf “ Unterwegs in Spandau“  zu sehen. Unter “ Damals war´s“ werden hier Jugenderinnerungen aus der Wilhelmstadt, kurz nach dem Krieg, erzählt.

Hinweis- und Orientierungsplastik Falkenhagener Feld in Berlin-Spandau (Quelle: Pemba.mpimaji, Wikipedia)