Kita-Sozialarbeit geht an den Start

Kita-Sozialarbeit

Nachdem beide Quartiersräte im Falkenhagener Feld entschieden haben, dass die „Kita-Sozialarbeit“ im Gebiet finanziell unterstützt werden soll, hat im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung der Träger casablanca gGmbH den Zuschlag für die Durchführung des Projektes bekommen. Bereits Anfang August hat der Träger für innovative Jugendhilfe und soziale Dienste seine Arbeit im Quartier aufgenommen. Zurzeit steht die Kontaktaufnahme mit den Kitas im Vordergrund um festzulegen, welche Kitas sich im Projekt beteiligen werden.
Nach den sehr guten Erfahrungen im Pilotprojekt der „Kita-Sozialarbeit“ im QM-Gebiet Heerstraße sollen nun auch die Eltern im Falkenhagener Feld besser erreicht, in ihrer Sozial- und Erziehungskompetenz gestärkt und in ihrer Vorbildrolle unterstützt und gefördert werden. Ein weiteres Ziel ist die Aktivierung zur Mitwirkung und Beteiligung in der Kita. Insgesamt sollen Eltern zur Selbständigkeit ermutigt und befähigt werden. Dazu gehört ebenfalls, Eltern besser untereinander und im Kiez zu vernetzen.
Die Kita-Sozialarbeiter*innen werden zu regelmäßigen Zeiten in den Kitas anwesend sein, u.a. wird es wöchentlich feste Sprechzeiten geben, aber auch eine Ansprache der Eltern in der Bringe- und/oder Abholsituation. Weitere Maßnahmen sind Elterncafés, Themenabende, Familienausflüge und -fahrten.

Die „Kita-Sozialarbeit“ im Falkenhagener Feld wird für 2,5 Jahre mit insgesamt 300.000 Euro über den Projektfonds der Sozialen Stadt finanziert.