An der Havel entlang gen Norden

An der Havel entlang gen Norden (Foto: Ralf Salecker)

Über den schon bekannten Spektegrünzug geht es erst einmal Richtung Rathaus Spandau. Danach geht diese schöne Ausflugstour von der Altstadt Spandau weiter bis nach Nieder Neuendorf.

An der Havel entlang gen Norden (Foto: Ralf Salecker)
An der Havel entlang gen Norden (Foto: Ralf Salecker)

Noch herrschen sommerliche Temperaturen, der Herbst hat schon an die Tür geklopft. Es ist die ideale Zeit für längere Touren durch Spandau.

Sie hat eine Länge von etwa 10 Kilometern. Der abwechslungsreiche Weg, der Teil des Havelradwegs und des Fernradwegs Berlin-Kopenhagen ist, eignet sich nicht nur für Radfahrer, sondern auch für Fußgänger. Die meiste Zeit bietet er einen Blick aufs Wasser, nur an wenigen Orten muss man mangels Brücken einen kleinen Umweg entlang der Straße in Kauf nehmen. Die gesamte Tour führt vom Behnitz, vorbei am Wröhmänner Park und der Insel Eiswerder über den Nordhafen und den Aalemannkanal.
An der Bürgerablage im Norden Spandaus besteht die Möglichkeit, in der Havel zu baden. In Nieder Neuendorf lädt die Ausstellung in einem ehemaligen Grenzturm der Berliner Mauer zu einem Besuch. Von der Bürgerablage kann man, über den Oberjägerweg, quer durch den Spandauer Stadtforst, wieder zurück ins Falkenhagener Feld wandern oder radeln.
Zur ausführlichen Tour geht es hier weiter